Dimi Mint Abba

Article Bio Works
crossroads:
Tradition
genre(subgenre):
Musik (Griot, Iggawin, traditionelle mauretanische Musik)
instruments:
Ardin
region:
Africa, Western
country/territory:
Mauritania
city:
Nouakchott
created on:
May 17, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since May 22, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Dimi Mint Abba
Dimi Mint Abba © www.mediaport.net/AeS/ 4/4_95_20.en.html

Article

Dimi Mint Abba - Musik von der Nahtstelle zwischen

Dimi Mint Abba ist die bekannteste Vertreterin der Griot-Tradition in Mauretanien. Griots aber sind weit mehr als folkloristische SängerInnen. Und so ist auch Dimi Mint Abba Bewahrerin von Traditionen, Kommentatorin des Zeitgeschehens, Poetin und Sängerin in einer Person. Ihre Musik verkörpert dabei die ihrem Heimatland eigene Schnittstellenfunktion zwischen den musikalischen Einflüssen des arabisch geprägten nördlichen und des subsaharischen Schwarzafrikas.
Loula Bint Siddaty Ould Abba, besser bekannt als Dimi Mint Abba, ist heute die bekannteste Sängerin Mauretaniens und eine der wichtigsten Vertreterinnen der Griot- oder Iggawin-Tradition überhaupt. In der immer noch streng hierarchischen Gesellschaft Mauretaniens nahmen die Griots schon immer eine Sonderstellung ein: Sie waren eine Mischung aus Hofsänger, Biograf, Historiker und Hofnarr. Geliebt für ihren Gesang, gefürchtet für ihre scharfe Zunge, von dubioser sozialer Stellung, aber angeblich mit hellseherischen oder gar magischen Fähigkeiten begabt. Einiges dieser Iggawin-Tradition hat sich auch in der modernen mauretanischen Gesellschaft noch erhalten und Dimi Mint Abba ist ein gutes Beispiel hierfür.

Sie wurde 1958 in eine Iggawin-Familie geboren, ihre Mutter ist Perkussionistin und Ardin-Spielerin, ihr Vater der Komponist der mauretanischen Nationalhymne und Vorsitzender der mauretanischen Gesellschaft der Autoren und Komponisten. Schon früh erlernte Dimi von ihrer Mutter das Spiel der Ardin, einer Verwandten der Cora, also der westafrikanischen Calebassen-Harfe. Die Ardin ist das typische Instrument der weiblichen Griots und kommt in dieser Bauform ausschließlich in Mauretanien vor. Begleitet wird sie traditionell mit der viersaitigen Tidinit. Die Einführung der leichter zu stimmenden und zu spielenden Gitarre an Stelle der Tidinit in die mauretanische Folklore ist übrigens Dimi Mint Abbas Vater zu verdanken. Heute ist es meistens Dimi Mint Abbas Ehemann Khalifa Ould Eide, der sie an Tidinit und Gitarre begleitet.

Im Jahr 1976 hatte sie ihre ersten Auftritte im mauretanischen Radio, der Durchbruch kam dann ein Jahr darauf beim Om-Kolthoum-Gesangswettbewerb in Tunis, den sie mit "Sawt Elfan" gewann, einem Lied, das die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft als wichtiger als die des Kriegers beschreibt. Von da an wurde sie zu einer der wichtigsten Sängerinnen des Maghreb und unternahm zahlreiche Tourneen durch Afrika und ab 1990 zunehmend auch durch Europa. 1990 veröffentlichte sie auch ihre erste CD "Moorish Music from Mauritania" unter Mitwirkung ihres Ehemanns und ihrer beiden Töchter. 1992 folgte "Musique et Chants de Mauritanie". Seitdem beschränkt sich ihre musikalische Tätigkeit im Wesentlichen auf Konzerte in Nordafrika und Europa.

Veranstaltungen im HKW:
Freitag, 29. September 1992
Dimi Mint Abba
Mauretanische Gesänge
Veranstalter: Haus der Kulturen der Welt in Zusammenarbeit mit dem "Festival der Frauen" - Hamburg

Samstag, 14. August 1993
Harim Haram
Die Stimme der Frauen in der Musik Nordafrikas
Houria Aïchi
Dimi Mint Abba
Veranstalter: Haus der Kulturen der Welt
Author: Richard Berkowski 

Bio

Dimi Mint Abba wurde 1958 in Mauretanien als Kind einer Musikerfamilie geboren. Ihre musikalische Erziehung stand ganz im Zeichen der Griot- oder Iggawin-Tradition. Als Sängerin begleitet sich Dimi Mint Abba auf der Ardin, einer Verwandten der westafrikanischen Cora. 1976 hatte sie ihre ersten Auftritte im mauretanischen Radio, 1977 gewann sie den Om Kolthoum-Wettbewerb in Tunis, der zum Startpunkt ihrer internationalen Karriere wurde. Zahlreiche Auftritte in Nordafrika und ab 1990 zunehmend auch in Europa folgten, ebenso wie zwei CD-Veröffentlichungen 1990 und 1992.

Works

Musique et Chants de Mauritanie

Published Audio,
1992
Ethnic: 1992

Moorish Music from Mauritania

Published Audio,
1990
World Circuit: 1990