Milton Cardona

Article Bio Works Projects Video
crossroads:
genre(subgenre):
country/territory:
city:
created on:
May 16, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 1, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

New Yorks Priester des Rhythmus

Der Perkussionist und Sänger Milton Cardona, „The Latin New Yorker“, ist eine herausragende Figur unter den Perkussionisten und Bandleadern, die aus den Elementen traditioneller afro-kubanischer Musik und dem Jazz zu neuen und eigenen Konzepten vordringen. Auf der einen Seite vermischt er die Klänge Puerto Ricos und Manhattans, auf der anderen verbindet er Yoruba-Rhythmen und die Orishas des Santeria-Kults mit einem innovativen Vokalstil, der sich zeitweilig an den Doo-Wop-Gesang der fünziger Jahre anlehnt. Milton Cardona lebt in New York und hat an mehr als 700 CD- und Plattenproduktionen mitgewirkt.
Milton Cardona studierte in seiner Jugend zunächst sieben Jahre Violine und arbeitete danach als Bassist. Die „Street-Jams“ (spontane Straßenkonzerte) New Yorks bildeten seinen Einstieg in die Perkussion, wobei ihn besonders die Musik Mongo Santamerias beeinflusste. Seine Hauptinstrumente sind neben den Congas die Batas, horizontal gespielte Doppelfelltrommeln mit einer asymmetrischen Einbuchtung des Corpus. Die Batas sind die grundlegenden Instrumente des Santeria-Kultes, der nach der kubanischen Revolution auch im restlichen Mittelamerika und Teilen Nordamerikas eine weite Verbreitung fand. Milton Cardona ist ein geweihter Lucumi-Priester des Santeria und gilt heutzutage als führende Autorität für die rituellen Gesänge und Rhythmen dieses Kultes. Seine erste Solo-Platte „Bembé“ dokumentiert eine unverfälschte Santeria-Zeremonie.
Neben dieser traditionellen und kultischen Spielweise wurde Cardona aber auch zu einem der gefragtesten Musiker des Salsa und Latin Jazz. Dabei bedient er sich nicht einfach bewährter Elemente, sondern schafft eine neue, eigenständige Mischung, die von seinem tiefen Wissen und seinem grundlegendem Respekt für alle Formen traditioneller Musik geprägt ist. Als Salsa-Musiker ist sein langjähriges Engagement in den Bands von Willi Colon und Hector Lavoe erwähnenswert. Ebenso spielte er in Frankie Dante’s „Orquesta Flamboyán“, in der „Grupo Folklórico Experimental Neoyorquino“, Eddie Palmieris Band und in einer der ersten Besetzungen von Jerry Gonzalez’s „Fort Apache“-Band.

In den letzten Jahren arbeitete er in mehreren Projekten mit dem herausragenden New Yorker Musiker und Produzenten Kip Hanrahan zusammen, der auch sein zweites Solo-Album „Cambucha“ produzierte. Mit Hanrahan spielte er in dessen Projekt „Deep Rumba“, das mit elf Musikern – darunter die Spitzenperkussionisten Richie Flores, Horacio ‚El Negro’ Hernandez, Changuito und Paolo Mejias – die Grenzen afro-kubanischer Musik-Konzepte erforscht und zum Teil neu absteckt. Seine große Vielseitigkeit und stilistische Bandbreite zeigt sich zudem in seiner Mitwirkung am Projekt „Mega Drums“ von Reinhard Flatischler und seinem Zusammenspiel mit dem in Deutschland lebenden libanesischen Oud-Virtuosen Rabih Abou-Khalil (´The Sultans Picnic´).

Milton Cardona tourte 2001 mit dem Latin-Jazz-Flötisten Dave Valentin und spielte für Paul Simon in dessen Musical-Projekt „Songs From The Capeman“. In der (überaus erfolglosen) Broadway-Fassung übernahm Cardona auch zwei kleinere Rollen als Schauspieler.


Author: Richard Berkowski

Bio

Milton Cardona begann in den fünfziger Jahren zunächst mit dem Erlernen der Violine, wechselte dann nach sieben Jahren zum Bass und beschäftigte sich parallel dazu mit der Perkussion und dem Gesang, denen er sich seit den späteren sechziger Jahren ausschließlich widmet. Sein Gesang verbindet sakrale Gesänge des Santeria-Kultes, traditionelle „Call and Response“-Strukturen und den Doo-Wop der fünfziger Jahre. Cardona gilt als einer der weltweit vielseitigsten Perkussionisten und hat an über 700 CD- und Plattenaufnahmen mitgewirkt. Von traditionellen Orishas über Salsa und Latin Jazz bis zur Weltmusik und experimentellen Projekten. Milton Cardona lebt und arbeitet in New York.

Works

Records and CDs which Milton Cardona has played on (choice)

Published Audio,
2003
Adela Dalto, Papa Boco, 1996 Brian Lynch, Spheres of Influence, 1997 Cachao, Dos, 1995 Celia Cruz, Willie Colón/ Only they could have made this Album, 1977 Celia Cruz, Celia, Johnny, Pete, 1980 Celia Cruz, Willie Colón/ Celia & Willie, 1981 Conj. Clásico, Los Rodríguez, 1979 Conj. Clásico, Si No Bailan Con Ellos, No Bailan Con Nadie, 1981 Conj. Clásico, Llegó La Ley, 1985 Conj. Clásico, Así Es Mi Pueblo, 1986 Conj. Clásico, Felicitaciones, 1988 Conj. Clásico, Mas Clásico Que Nunca, 1989 Conj. Clásico, Sensaciones/con Rafael de Jesús, 1990 Conj. Clásico, Las Puertas Abiertas, 1992 re-issue Conj. Clásico, Tus Dulces Labios, con Rafael de Jesús, 1992 Conj. Clásico, El Panadero 1996, reissue Conjure, Music for the Texts of Ishmael Reed, 1983 Conjure, Cab Calloway Stands in for the Moon, 1988 Conrad Herwig, The Latin Side of John Coltrane, 1996 Eddie Palmieri, Sueño, 1992 Edward Simon, Edward Simon, 1995 Flora Purim/Airto Moreira, Humble People Frankie Dante y Los Rebeldes, Los Rebeldes, 79 Daniel Ponce, Changó Te Llama, 1991 Danilo Pérez, The Journey, 1994 Danny Rivera, Tiempo al Tiempo,1992 Dave Valentín, Musical Portraits, 1992 Dave Valentín, Red Sun, 1993 Dave Valentín, Tropic Heat, 1994 Dave Valentín, Primitive Passions, 1996 David Byrne, Rei Momo, 1989 David Byrne, Uh-Oh,1992 David Sánchez, The Departure, 1994 David Sánchez, Street Scenes, 1996 David Sánchez, Sketches of Dreams, 1995 Don Grolnick, Medianoche, 1996 Grupo Folklórico y Experimental Nuevayorquin o, Concepts in Unity, 1975 Grupo Folklórico y Experimental Nuevayorquino, Lo Dice Todo, 1976 Hector Lavoe, De Ti Depende, 1976 Hector Lavoe, Van Lester, The Master and the Protege, 1993 Hilton Ruíz, Island Eyes, 1997 India, Llegó La India, Via Eddie Palmieri, 1992 Ismael Miranda y Junior Gonzales, Cantar O No Cantar, 1995 Jerry González & The Fort Apache Band/ Ya Yo Me Curé, 1980) Jerry González & The Fort Apache Band/ Obatalá, 1993 J.J. Johnson, The Brass Orchestra, 1997 Johnny Pacheco, Pupi Legarreta, Los Dos Mosqueteros, 1977 Johnny Pacheco, Pete "El Conde" Rodríguez Jícamo, 1985 Johnny King, The Meltdown José Mangual, Jr., Tribute to Chano Pozo, 1989 José Mangual, Jr., Mis Mejores Exitos, 1994 José Mangual, Jr., Tribute to Chano Pozo 1996 Junior González, Lo Pasado es Pasado, 1993 Kip Hanrahan, Desire Develops An Edge 1982 Kip Hanrahan, Vertical´s Currency, 1984 Kip Hanrahan, Tenderness, 1990 Kip Hanrahan, Exótica, 1994 Kip Hanrahan, All Roads are made of the Flesh, 1995 Larry Harlow, El Dulce Aroma Del Exito, 1980 Latin Jazz Orchestra, Havana Blues, 1998 Lobatón, Mi Vida Salsera, 1994 Louie Ramírez/Ray de la Paz, Otra Noche Caliente, 1992 Manny Oquendo y Libre, Ritmo, Sonido y Estilo, 1991 Manny Oquendo y Libre, Ahora, 1994 Manny Oquendo y Libre, Increíble, 1994 Manny Oquendo y Libre, Mejor Que Nunca, 1995 Margareth Menezes, Elegibo, 1990 Maridalia Hernández, Amorosa, 1993 Mario Bauzá, My Time is Now, 1993 Marlena Shaw, Dangerous, 1996 Michael Brecker, Now you see it, now you don´t Mon Rivera, Forever, 1978 Oscar D´León, La Formula Original, 1999 Paul Simon, Capeman, 1997 Rabih Abou-Khalil, The Sultan´s Picnic, 1994 Rabih Abou-Khalil, Blue Camel, 1992 Ramón Rodríguez, El Dulcero, 1992 Raulín, ¡Qué se Cuiden Los Soneros!, 1992 Ronnie Cuber, The Scene is clean, 1996 Rubén Blades, Metiendo Mano, 1977 Rubén Blades, Maestra Vida I, 1980 Rubén Blades, Maestra Vida II, 1980 Rubén Blades, Canciones del Solar de los Aburridos, 1981 Rubén Blades, The Last Flight, 1982 Rumba Profunda, Deep Rumba, 1998 Ryuichi Sakamoto, Beauty, 1990 Santiago Cerón, Mi Campeón Jukin, 1994 Sarabanda, A Golpe de Morea, 1993 Seis Del Solar, Decisiones, 1992 Steve Turre, Sanctified Shells, 1993 Steve Turre, Rhythm within, 1995 Steve Turre, Steve Turre, 1997 Tito Puente, India with The Count Bassie Orchestra, Jazzin´, 1996 Van Lester, My Way - A Mi Manera, 1996 Willie Colón, El Juicio, 1972 Willie Colón, Lo Mato, 1973 Willie Colón, Asalto Navideño 2, 1973 Willie Colón, The Good, The Bad, The Ugly, 1975 Willie Colón, There Goes The Neighborhood, 1975 Willie Colón, La Gran Fuga, 1976 Willie Colón, Ismael Miranda, Doble Energía, 1980 Willie Colón, Corazón Guerrero, 1982 Willie Colón, Especial No. 5, 1987 Willie Colón, Rubén Blades, Tras La Tormenta, 1995 Wolfgang Puschnig, Mixed Metaphors, 1993 Yolandita Monge, Mi Encuentro, 1997 VA/ Global Meditation, Vol. 1 Chant - Voices of the Spirit, 1993 VA/ Global Meditation, Vol. 3 Percussion - Pulse of Life, 1993 VA/ Global Meditation, Authentic Music from meditative Traditions around the World, 1993 VA/ Pérez, Family Soundtrack, 1995

Cambucha, American Clave

Published Audio,
1999

Street Date

Published Audio,
1999

Bembé

Published Audio,
1994
American Clave

Street Date

Published Audio,
1994

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

The Back Room

(01 January 98 - 14 June 05)
video

Konzertausschnitt

aus "The Back Room. Grupo Libre. Special Edition. New York Latin All-Stars Meet Berlin"
Haus der Kulturen der Welt, 02.12.2000
© Manuel Forster
play video